Lipke, Christoph

Christoph Lipke ist gebürtiger Uckermärker und besuchte die Musik- und Kunstschule in Schwedt. Nach dem Abitur wurde er Musiksoldat der Bundeswehr in Neubrandenburg. Im Anschluss daran folgte ein Schulmusikstudium an der Universität Potsdam.
Seit 2008 ist Herr Lipke als Lehrer für Blechblasinstrumente und Leiter dieses Fachbereiches tätig. Hier leitet er auch die Bläserensembles "Brasselbande" und "Bläser United".
Darüber hinaus ist er 2. Dirigent und Registerleiter im Landesjugendblasorchester Brandenburg und musikalischer Leiter des Blasorchesters Ketzin/Havel.

Rennebach, Christopher

Christopher Rennebach studierte Jazz Posaune, Musik Business und Musik Produktion in Rotterdam.
Er spielte seit 1996 in unzähligen Formationen, nahm an zahlreichen internationalen Meisterkursen teil und erhielt diverse Preise und Stipendien.
Er unterrichtet Posaune, Euphonium und Trompete für Anfänger bis Fortgeschrittene aus allen Bereichen der Musik.
Unterricht bei u.a. Günter Bollmann (HR-Bigband), Nils Wogram, Joe Gallardo (NDR-Bigband), Jürgen Neudert (SWR-Bigband), Ilja Reijngoud (Jazz Orchestra of the Concertgebouw Amsterdam), Bart van Lier (Metropole Orchestra), Simon Rigter (Jazz Orchestra of the Concertgebouw Amsterdam), Adrian Mears (Vienna Art Orchestra).
Workshops mit u.a. Bob Lanese, Ansgar Striepens, Ack van Rooyen, Steffen Schorn, Nils Wogram, Matt Penman, Jochen Rueckert, Hayden Chisholm, John Ruocco, Jiggs Whigham, Erik van Lier, Tom van der Geld, Frank Haunschild, Jürgen Neudert, Peter Weniger, Barry Harris, Joshua Redman, Don Freedman, Louis Nash, Adrian Mears, Seamus Blake, Marshall Gilkes.
Konzerte mit u.a. Rudi Mahall, Christoph Bernewitz, Steffen Schorn, Farouk Gomati, Juergen Seefelder, Nils Landgren, Ack van Rooyen, Nils Wogram, Stephan Zimmermann, Harry Peterson, Matthias Bätzel, Bruno Castellucci, Jan Oosthof, Jeanfrançois Prins, Thomas Stabenow, Erik van Lier, Jan van Duikeren, Rudresh Mahanthappa, Dick de Graaf, Toon Roos, Rolf Zuckowski.
Zipp, Otwin

Otwin Zipp begann seine musikalische Laufbahn als Kirchenmusiker – bereits als 11jähriger spielte er die Kirchenorgel in seinem Heimatort Beindersheim in der Pfalz.
Er studierte Kirchenmusik und Orchestermusik in Speyer, Mainz und Mannheim und wurde Stipendiat der rheinland-pfälzischen Musikstiftung Villa musica.
Durch Workshops mit Peter Herbolzheimer und Herb Geller wurde sein Interesse für den Jazz geweckt, und als Musiker des Capital Dance Orchestra und der Rias Big Band spielte er u. a. mit Nina Hagen, Jochen Kowalski, James Morrison und Robbie Williams.
Als Theatermusiker wirkte er bei vielen erfolgreichen Berliner Produktionen mit, darunter „Cabaret“ in der Bar jeder Vernunft und „Die Dreigroschenoper“ unter der Regie von Robert Wilson am Berliner Ensemble.
Sein Instrumentarium umfasst diverse Posaunen, Bariton, Tuba, Klavier, Orgel und Kontrabass.
www.otwin-zipp.de